Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Zurück zur Seite
{reserved-article-display-date}

Parodontitis-Erkenntnisse: Manches ändert sich nicht

Wiewohl die Wissenschaft seit sehr vielen Jahren an der Entdeckung weiterer Erkenntnisse rund um die Zahnbettentzündung Parodontitis arbeitet und die Zahnärztinnen und Zahnärzte in den Praxen erhebliche Alltagserfahrungen beisteuern und auch sehr viele wichtige neue Details bekannt geworden sind: All das hat nichts an einer Grundregel ändern können, die bereits von Anfang an die Kernbotschaft Nummer 1 ist und, wie eine aktuelle Parodontitis-Leitlinie zeigt, auch bleibt: die Bedeutung der häuslichen Mundhygiene. Vor wenigen Tagen erst hat die wissenschaftliche Fachgesellschaft im Bereich Parodontalerkrankungen dies noch einmal in einer Fachinformation bestätigt: Das Zusammenspiel aus regelmäßiger und sorgfältiger Mundreinigung zuhause und die unterstützenden Maßnahmen durch Kontrolltermine und professionelle Zahnreinigung in der Praxis sind der erste und wichtigste Schritt, eine Parodontitis – mit weitreichenden Folgen für den ganzen Organismus – zu vermeiden. Ebenfalls auf dieser Stufe, in einer Vielzahl von Studien bestätigt: nicht rauchen – und im Falle des Vorhandenseins eines Diabetes, den Status und die Einstellung regelmäßig prüfen zu lassen.

proDente e.V./Kierzkowski
Bildquelle: proDente e.V./Kierzkowski